Oman A-Z

 

Anreise 

Oman ist täglich von Deutschland per Flugzeug mit vielen internationalen Fluglinien erreichbar, wobei meist ein Zwischenstopp in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) erfolgt. Oman Air fliegt nonstop ab Frankfurt täglich außer dienstags und viermal ab München und Zürich (Mo, Mi, Fr, So) in sechs bzw. sieben Stunden nach Muscat, Oman. Ankunftsort ist der Muscat International Airport (MCT) in Seeb, rund 25 km westlich der Hauptstadt Muscat. Aus den VAE ist eine Einreise auch über den Land- oder Seeweg möglich.

 
Botschaft & Tourismusbüro

Botschaft des Sultanats Oman
Clayallee 82, 14195 Berlin Tel.: 030/8 10 05 10, Fax: 030/81 05 51 99
Sprechzeiten: Mo–Fr: 10–14 Uhr
E-Mail: botschaft-oman@t-online.de

Ministerium für Tourismus c/o Interface International GmbH
Karl-Marx-Allee 91A, 10243 Berlin Tel.: 030/42 08 80 12, Fax: 030/42 25 62 86 www.oman.travel 


Einkaufen 

Geschäfte sind von Samstag bis Donnerstag zwischen 8/9–13 und 16–21/22 Uhr geöffnet, große Einkaufszentren meist bis 20 Uhr. Donnerstags sind manche Geschäfte nur bis mittags offen und am Freitag (muslimischer Sonntag) ist bis auf die Souks überall geschlossen. Kreditkarten werden von allen internationalen Hotels und Banken, EC-Karten (Maestro) an allen Geldautomaten der Oman National Bank akzeptiert. Bargeld kann man auch in den Souks wechseln. 


Elektrizität 

220/240 Volt Wechselstrom mit britischen 3-Stift-Steckdosen (runde Pole). 


Feiertage 

Die religiösen Feiertage werden nach dem islamischen Kalender begangen und wechseln jedes Jahr ihr gregorianisches Datum. 

 

Wichtige Feiertage in 2015 sind:

03. Januar: Mouloud (Geburtstag des Propheten Muhammad)*

16. Mai: Lailat al Miraj (Himmelfahrt des Propheten)*

18. Juni: Beginn des Ramadan*

18. Juli: Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)*

23. Juli: Tag der Wiedergeburt, Beginn der Regierung des Sultans Qaboos

23. September: Eid al-Adha (Opferfest)*

13. Oktober: Muharram (Islamisches Neujahrsfest)*

18. November: Geburtstag von seiner Majestät Sultan Qaboos

* voraussichtlich

 

Fortbewegung 

Mietwagen: Alle großen Autovermieter und zahlreiche nationale Firmen bieten Fahrzeuge an: Mindestalter für den Fahrer ist zwischen 21-25 Jahre, ein internationaler Führerschein ist nützlich, aber inzwischen oft nicht mehr notwendig. Durch Rechtsverkehr und die Beschilderung auf Arabisch und Englisch finden sich Autofahrer schnell zurecht. Ein Liter Benzin/Diesel kostet 0,30 bis 0,50 €. Busse: Landesweit betreibt die Oman National Transport Company (www.ontcoman.com) klimatisierte und komfortable Busse. Flüge: Die staatliche Fluggesellschaft Oman Air (www.omanair.com) bietet innerhalb des Landes regelmäßige Verbindungen von Muscat nach Khasab und Salalah. Fähren: Die National Ferry Company (www.nfc.om) verkehrt mit Hochgeschwindigkeitsfähren 2 x wöchentlich zwischen Muscat und Khasab/Musandam (Fahrtzeit ca. sechs Std.) sowie seit Mai 2012 auch zwischen Shinas (im Norden der Al Batinah) und Khasab/Musandam. 

 

Gesundheit 

Derzeit sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wie bei allen Fernreisen ist ein Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, evtl. auch Typhus empfehlenswert. Detaillierte Auskunft erteilen Impfärzte oder Tropeninstitute. Wegen der starken Sonneneinstrahlung sind eine Kopfbedeckung und Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor zu empfehlen. Zur Vorbeugung von Infektionserkrankungen sollte man nur Abgekochtes essen, Mineralwasser in Flaschen kaufen und sich vor Mücken schützen. Das Gesundheitswesen entspricht westlichem Standard, wobei in ländlichen Regionen entsprechende Abstriche zu machen sind. Empfehlenswert ist ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz mit Rücktransportklausel. 

 

Kleidung 

Das ganze Jahr über genügt leichte Sommerkleidung; für kältere Tage im Winter und Abende in der Wüste oder dem Gebirge sollte ein leichter Pullover nicht fehlen. Die Kleidung sollte den landesüblichen Gepflogenheiten entsprechen, also Schultern, Oberarme und Knie bedecken; korrekte Badebekleidung des Mannes am Strand sind Bermuda-Shorts, für Frauen einteilige Badeanzüge.

 

Klima 

Günstigste Reisezeit für Oman ist September bis Anfang April. Im Norden und Osten herrscht entlang der Küsten subtropisches Klima. Im Sommer ist es hier heiß mit hoher Luftfeuchtigkeit und im Winter bei Tagestemperaturen um 25° C recht angenehm, allerdings etwas regenreicher. In Zentraloman ist es das ganze Jahr bei über 40° C heiß und niederschlagsarm. In der Südprovinz Dhofar bringt der Monsun von Juli bis September Regen und mit rund 25° C ist es kühler als im Norden. Ab Oktober ist es trockener, bei Temperaturen bis zu 30° C.
 

Währung 

Landeswährung ist der Omani Rial (abgekürzt als RO, aber auch als OR oder OMR), der fest an den US-Dollar gebunden ist. 1 RO entspricht 2,30 €; 1,00 € = 0,43 RO (Stand Mai 2015). Ein Rial unterteilt sich in 1000 Baisa. Neben den Banknoten gibt es auch einige Münzen. Man kann im ganzen Land mit Rial bezahlen, nur selten hingegen in US-Dollar oder gar Euro.
 

Zeitunterschied 

Der Unterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt plus drei Stunden, im Sommer zwei Stunden. 

 

Nebenkosten

im Restaurant/Bar (ca. Preise):
• 3-Gänge Menü 10,00 €
• Tasse Kaffee 2,50 €
• Glas Bier 3,00 €

Im Supermarkt (ca. Preise):
• Softdrink (1 l) 0,40–0,60 €
• Mineralwasser (1 l) 0,30–0,60 €
• Tafelwein (0,75 l) 8,00 €
• Zigaretten (20er Päckchen) 5,00€
• Taxi (Muskat, per km) ca. 0,50 €
• Busticket (Zentrum Muskat) 0,50 €
• Internet-Café (30 Min.) ca. 1,00 €

 

Ramadan

Der muslimische Fastenmonat Ramadan dauert vier Wochen. Der genaue Beginn richtet sich nach der örtlichen Mondbeobachtung und wird kurzfristig verkündet. 
Während der Fastenzeit ist es von Sonnenaufgang bis -untergang verboten, in der Öffentlichkeit zu essen, zu trinken oder zu rauchen. Das ganze Land ist in dieser Zeit alkoholfreie Zone, inklusive der Hotels. Nur in den Minibars der Hotelzimmer und in ausgewählten Hotelrestaurants ist nach Anbruch der Dunkelheit Alkohol verfügbar. Die Restaurants der großen Hotels und viele Lebensmittelläden haben tagsüber für Nichtmuslime geöffnet. 

 

Religion 

Die Mehrheit der Bevölkerung gehört dem Islam an bzw. zu den Ibaditen, die ihren Glauben weniger streng auslegen – als z.B. die Muslime in den Nachbarländern Jemen oder Saudi-Arabien. Die Ibaditen pflegen ihre Religion nicht als Grund für Konflikte oder Kriege zu missbrauchen und gelten mit ihren demokratischen Strukturen sowie einer liberalen Einstellung gegenüber Andersgläubigen als besonders tolerant. 

 

Reiseveranstalter 

Eine umfassende Liste mit Reiseveranstaltern findet sich im Internet unter www.omantourism.de. 

 

Sicherheit 

Oman ist im Allgemeinen sehr sicher und Kriminalität gegen Ausländer ist nahezu unbekannt. Vorsicht ist nur in der unmittelbaren Grenzregion zum Jemen angeraten. 

 

Sprache 

Die Landessprache ist Arabisch. Englisch ist sehr verbreitet, weitere geläufige Sprachen sind Hindi und Suaheli. 

 

Telefon & Internet 

Für öffentliche Telefonapparate gibt es Prepaid-Karten mit bestimmten Summen als Guthaben. Neben Omantel (Festnetz) finden sich mit Oman Mobile und Nawras auch zwei Mobilfunkanbieter – mit Service-Schaltern in der Ankunftshalle des Flughafens. Die Prepaid-Karten sind vergleichsweise preiswert und ermöglichen günstige Telefonate nach Deutschland bzw. günstige Anrufe von dort. Internet-Cafés gibt es mittlerweile sogar in kleineren Städten, vielerorts auch kostenloses W-LAN. 

 

Trinkgeld 

Die Restaurants und Hotels berechnen bereits eine Servicegebühr (15–20%). Ein zusätzliches Trinkgeld wird von omanischem Personal meist nicht erwartet, kann aber als Anerkennung für guten Service durchaus Freude bereiten – grundsätzlich empfiehlt sich aber ein sensibler Umgang mit dem Thema.
 


Verhalten 

Generell sollte man Rücksicht auf kulturelle und religiöse Traditionen nehmen (s. auch Seite 11, Reise-Knigge Oman). Das Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit ist verboten, in Hotelrestaurants, Hotelbars sowie privaten Clubs wird er jedoch ausgeschenkt. Außerhalb der größeren Städte sind Touristen selten, daher ist dort Zurückhaltung angebracht und man sollte sich eher konservativ kleiden – Kopftücher bei Frauen sind aber, außer beim Besuch von Moscheen, nicht nötig. Beim Betreten einer Wohnung und in Moscheen werden die Schuhe ausgezogen. Besonderes Feingefühl gilt für das Fotografieren von Personen, und man sollte vorher fragen. Religiöse Stätten dürfen in der Regel von außen fotografiert werden. Keinesfalls abgelichtet werden sollten betende Menschen, Polizei-, Militär- und Grenzstationen, Ölanlagen sowie Soldaten und Polizisten. 

 

Visum 

Deutsche Bürger benötigen für die Einreise nach Oman ein Visum (bis zu zehn Tage fünf RO, bis 30 Tage 20 RO), das man am Flughafen von Muscat und an allen Grenzübergangsstellen erhalten kann. Es berechtigt zu einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen (bei einmaliger Einreise). Erforderlich ist ein Reisepass mit mindestens sechsmonatiger Gültigkeit. Deutsche Kinderausweise werden nicht anerkannt, jedoch die neuen deutschen Kinderreisepässe. Bei Einreise aus dem Emirat Dubai mit dem Flugzeug und einem für dort gültigen Visum benötigen Deutsche kein gesondertes Visum für Oman – die Regelung gilt aber nicht für die übrigen Emirate der VAE. Nähere Auskünfte erteilt die Botschaft. 
 

Zollvorschriften 

Zollfrei eingeführt werden dürfen Gegenstände des persönlichen Bedarfs. Die Einfuhr von frischen Lebensmitteln, Schweinefleischprodukten, mehr als einer Flasche Alkohol, sowie von Zeitschriften mit freizügigem Inhalt, Pornographie und Waffen ist verboten. Besitz und Einfuhr von (illegalen) Drogen werden strafrechtlich geahndet. Bei Mitnahme von Schmerzmitteln sowie Antidepressiva und anderen Psychopharmaka sollte ein mehrsprachiges ärztliches Attest mitgeführt werden, da eine Reihe dieser Medikamente in Oman als illegale Drogen angesehen werden. Von der Ausfuhr sind Antiquitäten, historische Güter sowie Fossilien und Korallen ausgeschlossen.