Reise-Knigge Oman

 

Rosenblätter für die Gewinnung von Rosenöl

Respekt und Etikette

Oman gilt als aufgeschlossenes, tolerantes Land. Das sollte westliche Besucher aber nicht dazu verleiten, es an Respekt und Etikette mangeln zu lassen. Ohnehin kann die Beschäftigung mit den omanischen Sitten und Gebräuchen jeden Urlaub abrunden.

Einladungen – eine große Ehre

Wer von einem Omani in sein Privathaus eingeladen wird, kann das als echte Auszeichnung empfinden und grandiose Gastfreundschaft erleben - aber auch so einiges falsch machen. Bereits bei der Annahme der Einladung kann man sich nach Landessitte profilieren: Besonderen  Stil beweist, wer diese erst beim dritten Mal annimmt, um sicherzugehen, dass sie nicht allein aus Pflichtgefühl ausgesprochen wurde. Das Mitbringen eines Blumenstraußes wäre nach westlichen Gepflogenheiten als durchaus ehrbare Geste zu werten, in arabischen Gefilden jedoch finden Blumengebinde eher bei Hochzeiten oder Geschäftseröffnungen Verwendung. Eine Vielzahl von Regeln gibt es für eine perfekte Begrüßungs-Zeremonie zu beachten, aber abverlangt wird dieses Wissen (von) Europäern natürlich nicht. Es gilt, die wichtigsten Grundregeln zu beherzigen – wie Frauen äußerst zurückhaltend und ohne jede körperliche Berührung zu begrüßen. Beim Betreten des Hauses sind die Schuhe auszuziehen und die Fußsohlen dann stets so zu positionieren, dass sie den Gesprächspartnern keinesfalls entgegen gestreckt werden.

Im Gleichgewicht der Gesten

Dass in muslimischen Ländern die linke Hand als unrein gilt und freizügige Kleidung ebenso verpönt ist wie der Genuss von Alkohol oder Schweinefleisch, dürfte bei Fernreisenden heute zur Allgemeinbildung gehören. Auch weitere religiöse Riten sollten respektiert, keinesfalls aber diskutiert werden. Ebenso verbietet sich zum Beispiel das harmlos erscheinende, im Westen als „Okay“ beliebte Zeichen, mit dem Daumen und Zeigefinger einen Kreis zu formen. Es gilt in Oman schlichtweg als obszöne Geste. Niemand indes muss sich davor scheuen, um Preise zu feilschen und dabei auch Schweigemomente oder gar emotionale Ausbrüche einzusetzen. Es gehört ganz einfach zur Kultur der Region. Ebenfalls nichts zu befürchten hat man, wenn es ein Omani an körperlicher Distanz vermissen lässt. Denn während daheim eine Armlänge als angenehmer Mindestabstand zueinander gilt, ist es in der arabischen Welt lediglich die Hälfte.

Landestypisch gemusterte Textilien