Ebene von Al Batinah

 

Unblutiger Bullenkampf 

Der Bauch des Landes

Schon in der Antike war die Al Batinah die am dichtesten besiedelte und fruchtbarste Region Omans, so dass sie mit zahlreichen Befestigungsanlagen gegen Invasoren verteidigt wurde.

Bullenkampf in Barka

Schädel an Schädel und Horn gegen Horn – mal auf die Vorderläufe gedrückt, oder auf den Hinterläufen stehend, messen die kräftigen Bullen schnaubend ihre Kräfte. Bis einer von  beiden sich als der Stärkere erweist und es schaff t, seinen Gegner wegzustoßen. Auch Touristen können in den Genuss dieses illustren, aber erfreulich unblutigen Spektakels kommen. Dazu jedoch gehört etwas Glück, denn den Termin geben die örtlichen Medien erst kurz zuvor bekannt. Denn der traditionelle omanische Stierkampf fi ndet nur freitags statt – und das vorwiegend in Barka. Dieser Ort liegt in der Ebene Al Batinah, die westlich des Großraums Muscat beginnt und sich als schmaler Küstenstreifen über rund 270 Kilometer Länge bis an die Grenze mit den Vereinigten Arabischen Emiraten erstreckt. Aufgrund ihrer Fruchtbarkeit wird die Region, deren vergleichsweise hoher Grundwasserpegel sich aus den Wadis des westlich gelegenen, relativ regenreichen Hajar-Gebirges speist, gern als Kornkammer, Obstgarten oder auch „Bauch von Oman“ bezeichnet. Was hier an Mangos, Bananen, Kartoff eln, Karotten, Tomaten oder Datteln geerntet wird, kann teilweise sogar exportiert werden.

Sohar und Sindbad

Vom üppigen Grün der Al Batinah ist es meist nicht weit bis zur herrlichen Küste, wo so manche „Oase der Neuzeit“ lockt – wie man die Luxusresorts mit ihren ausgefeilten Wellnessangeboten

bezeichnen kann. Viel ursprüngliche Natur hingegen findet sich auf den vorgelagerten Inseln des Daymaniyat Nature Reserve: 20 Kilometer vom Festland entfernt reihen sie sich, umgeben von bunten Korallengärten, als paradiesische Perlenkette und Vogelschutzgebiet im Golf von Oman auf. Schon Sindbad der Seefahrer dürfte sie umsegelt haben, wenn er von seinen Abenteuern auf den Weltmeeren nach Sohar zurückkehrte. Denn die Bewohner des bedeutendsten Handelshafens in der Al Batinah sind sich einig, dass der sagenumwobene Kaufmann ein Sohn ihrer Stadt gewesen sei. Da sie mit Festungen nur so übersät ist, verlockt die gesamte Küstenregion dazu, noch tiefer in die Geschichten von Tausendundeinernacht einzutauchen. Die spektakulären Forts von Nakhl, Al Rustaq und Al Hazm zum Beispiel lassen sich – sogar von Muscat aus – zu einer wunderschönen Tagestour miteinander verknüpfen.

 

Bastion im Hinterland
 

Begegnung mit Omanis