TIPPS

Ein singa-pures Vergnügen!

Natürlich kann man auch in Singapur früh schlafen gehen, schade wäre es aber schon. Manch ein Stadtviertel erwacht erst in der Abenddämmerung – und der Ausblick aus einer der vielen Rooftop-Bars ist geradewegs ein Muss.

Nachtleben, das ist in Singapur mehr als nur Musik und ein Getränk mit Schirmchen: Wer hier bestehen will, muss sich in Sachen Inneneinrichtung und Location vom Durchschnitt abheben, so wie die zahllosen Bars, Pubs und Restaurants rechts und links des Singapore Rivers oder das geballte Nachtleben im ehemaligen Kloster Chijmes. Andere starten vertikal durch: Mehr als ein Dutzend Rooftop-Bars locken in Singapur mit dem spektakulären Blick über die Stadt, da trifft es sich gut, dass die Temperaturen rund ums Jahr mitspielen! Für alle, die ihren Cocktail in der lauen Abendbrise mit Blick über das Lichtermeer genießen wollen, sind diese Rooftops ideal:

1 Altitude

Sie trägt ihren Namen zu Recht, denn mit 282 Metern Höhe ist das 1 Altitude (www.1-altitude.com) nicht nur die höchste offene Rooftop Bar Singapurs, sondern auch der Welt. Auf dem One Raffles Place gelegen, besticht sie mit einem spektakulären 360°-Rundum-Blick– und quasi einem Platz in der ersten Reihe auf die abendliche Licht- und Wassershow des gegenüberliegenden Marina Bay Sands Hotel.


CE LA VIE

Anstatt auf das Marina Bay Sands Hotel zu schauen, kann man natürlich auch gleich dort sitzen – und zwar im CE LA VIE im 57. Stock, eine schöne Alternative zur Aussichtsplattform des bootsförmigen Mega-Baus, die sogar ein kleines bisschen tiefer liegt.

LeVeL33

Die Bar auf dem Marina Bay Financial Centre am südlichen Ende der Marina Bay ist gleichzeitig auch die höchste Mini-Brauerei der Welt, denn die Betreiber stellen ihr Bier vor Ortim 33. Stock selbst her.


Lantern

Nicht ganz so hoch aber ziemlich hipp: Direkt am Clifford Pier gelegen und mit Blick auf das futuristische Marina Bay Sands Hotel, gehört das Lantern (www.fullertonhotels.com/the-fullerton-bay-hotel/lantern-rooftop-bar.html) zu den Klassikern. Die Kombination aus modernen Beats und angesagtem Dekor zieht vor allem eine junge Szene an.

Aura Sky Lounge

Das Restaurant samt Bar (www.aura.sg) auf dem Dach des City Hall Flügels der National Gallery lockt mit atemberaubendem Blick über die Marina Bay und den kolonialen Padang – besser kann man einen Museumsbesuch nicht ausklingen lassen.


Formel 1 der Superlative

Seit 2008 verwandelt der dreitägige Singapore Grand Prix (www.singaporegp.sg) die Tropenstadt jedes Jahr im September in das Mekka der Rennsport-Fans. Das Besondere ist: Es ist das einzige Nachtrennen der Formel 1. Die Rennstrecke verläuft zudem mitten durch die City und zu großen Teilen auf öffentlichen Straßen! Einmal rund um den Padang führt der fünf Kilometer lange Loop, mit einem Schlenker zum Suntec Center und der Esplanade Waterfront. 61-mal absolvieren die Fahrer die 5,065 Kilometer lange Runde in atemberaubender Geschwindigkeit. Die Fans des Singapore Grand Prix lauschen jedoch nicht nur dem Röhren der Motoren: Stars wie Rihanna, One Republic, Bon Jovi, Robbie Williams, Katy Perry, Linkin Park oder Ariana Grande bieten jedes Jahr Unterhaltung auf internationalem Niveau – und all das natürlich mit einem einzigen Ticket.

Supertree by Indochine

Über den geradezu außerirdisch wirkenden Supertrees schwebt diese Bar – wo sonst könnte man in der Baumkrone sitzen, mitten in der Stadt über die Gardens by the Bay blicken und dabei auch noch lecker essen? Wenn während der Garden Rhapsody Light Show die Laser über den Himmel flackern, gibt es keinen besseren Aussichtspunkt.


Singapur zum Mitfeiern

So viele Ethnien und Religionen – Singapurs Festival-Kalender ist rund ums Jahr randvoll mit bunten Events. Vom indischen Deepavali-Lichterfest, dem chinesischen Drachenbootrennen bis zum Food Festival und dem gigantischen Lichter-Spektakel der tropischen Weihnacht, ist es eigentlich nie die Frage, ob gerade ein Event stattfindet, sondern nur welches. Alle aktuellen Termine gibt es auf www.visitsingapore.com. Buddhistische, hinduistische, muslimische und christliche Feiertage werden übrigens quer durch alle Ethnien begangen – nicht umsonst bezeichnen sich die Singapurer gerne scherzhaft als größtes Straßenfest der Welt!