Geisterhaftes Singapur
 

Mit den Paranormal Investigators entdecken Besucher die geheimnisvolle Seite des Stadtstaates.


 

„Gibt es hier wirklich Geister?“ – Kenny Fong, Gründer der Singapore Paranormal Investigators (SPI), überlegt ein wenig, bis ihm die diplomatische Antwort über die Lippen kommt: „90 % aller übersinnlichen Phänomene können wir mit wissenschaftlichen Mitteln klären. Der Rest …“.

Kenny zuckt mit den Schultern. Wissenschaftliche Forschung, genau das haben sich die SPI eigentlich auf die Fahnen geschrieben. Und Spaß. Denn es hat etwas Abenteuerliches, mit Nachsichtbrille, Aufnahmegerät und anderer Ausrüstung nach Geistern zu suchen. Im Dunkeln, versteht sich.

 

Auf den spuren der Dämonen

Seit mehr als 15 Jahren spüren die Mitglieder der SPI dem Übersinnlichen nach, wann immer ihnen eine Erscheinung gemeldet wird. Und derer gibt es viele, denn wenn die zahlreichen Ethnien Singapurs eines gemeinsam haben, dann ist es der Glaube an Geister, Dämonen und Schattenwesen. Besonders gerne sind diese Wesen in der Nähe von Schreinen und Tempeln unterwegs, aber auch in herrschaftlichen Häusern – und natürlich auf Friedhöfen. Weil die meisten Geister eher konservativ sind und sich nur ungern verändern, bleiben sie ihren Spukgebieten treu – egal, ob es sich um chinesische, malaiische oder tamilische Gestalten handelt. Auf den so genannten „Spooky Walks“ kann man sie daher besuchen, historische und kulturelle Erläuterungen inklusive.

 

Selber suchen einfach gemacht

Die Teilnahme an den „Spooky Walks“ ist im Grund ganz einfach: Auf der Webseite der SPI www.spi.com.sg werden die Termine und Inhalte der Exkursionen regelmäßig ausgeschrieben, und auch Nicht-Mitglieder sind gegen einen kleinen Obolus willkommen. Eine kurze Anfrage per Email genügt, bezahlt wird vor Ort. Alternativ bietet auch die Konkurrenz – die API Asian Paranormal Investigators (http://api.sg und www.facebook.com/Asia.Paranormal. Investigators/) und die Society of Paranormal Investigators (www.paranormal.org.sg) ähnliche Exkursionen an. Gut besucht sind die Spooky Walks allemal. Allein die SPI haben unglaubliche 30.000 Mitglieder. Welchen besseren Beweis gäbe es für die Existenz der Geister?