We love Singapur

 

Unterschiedliche Bräuche und Kulturen treffen in Singapur auf hightech und Fortschritt. Rund 300 Parks stehen im Kontrast zum pulsierenden Großstadtleben. So vielfältig wie die Stadt sind auch ihre Besucher. Wir haben einige der erfahrensten Reiseprofis und Blogger gefragt, was sie an Singapur so fasziniert.

 

In Singapur kannst du die asiatische Küche in ihrer ganzen Vielfalt kennenlernen. Gut und günstig geht das auf den vielen bunten Essensmärkten. Im Tekka Centre erwarten dich die High- lights indischer Küche, ein Imbissstand im Chinatown Complex wurde kürzlich sogar mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet und der Lau Pa Sat Market ist bekannt für seine hervorragenden Saté-Spieße. Die Zeit in Singapur reicht nie, um all die leckeren Gerichte zu probieren. Daher freue ich mich immer schon aufs nächste Mal.” Stefan Diener, Faszination-Suedostasien.de

Singapur ist eine beliebte Stopover Destination.“ Wenn ich das höre, wird mir ganz anders. Singapur ist eine Stadt zum Wiederkehren. Ich war  beim ersten Mal überwältigt, wie schön die Stadt ist. Ich liebe es, wie die verschiedensten Kulturen auf einem so kleinen Raum zu einer neuen Kultur verschmelzen. Ich konnte nicht genug bekommen von den blinkenden Super Trees. Es war Liebe auf den ersten Blick. Als ich Singapur ein weiteres Mal besuchte, hatten wir den Small Talk abgehakt und konnten uns intensiver miteinander beschäftigen. Es waren wunderschöne Tage mit dem Fazit: ich muss bald wiederkommen. Es gibt noch so viel mehr zu entdecken und über Singapur zu lernen. Stop Over is’nicht.” Evelyn Narcisco, urlaubsheld.de/magazin

Der Ausblick vom Dach des Marina Bay Sands auf die asiatische Metropole ist überwältigend.Friedlich leben hier Chinesen, Inder, Malaien und Indonesier und natürlich auch andere Nationalitäten. Trotz unterschiedlicher Religionen und Traditionen ist ein friedliches Miteinander selbstverständlich. Von den Menschen in Singapur können wir diesbezüglich noch einiges lernen. An einem Tag staunten wir über die Lichter des hinduistischen Deepavali Festes, am nächsten Tag bewunderten wir alte heilige Schriften in einer Moschee. Unser Lieblingsort: Gardens by the Bay und die Supertrees mit ihrer atemberaubenden Lichtershow am Abend.” Marion Marema und Daniel Kempf Seifried, Geschichtenvonunterwegs.de

Vor allem am Stadtrand präsentiert sich die Natur Singapurs absolut grandios. Auf dem beeindruckenden Southern Ridges Trail, der einmal quer durch  den immergrünen Vorstadtdschungel führt, kann man sie wunderbar entdecken. Auf den faszinierenden Spuren dieses Trails spaziert man gleich zu Beginn, hoch oben in der Luft, auf weit über der Erde angelegten Baumwipfelpfaden. Gegen Ende gelangt man zur sagenhaften Henderson Waves Bridge, eine futuristisch anmutende Brücke, die sich wie eine riesige Schlange durch die Luft windet. Zwi- schendurch kann man immer wieder in den herrlich angelegten Parks entlang der Strecke eine Pause mit gemütlichem Picknick einlegen. Das absolute Highlight am Ende des Weges ist aber der wunderschöne Ausblick vom Gipfel des Mount Faber auf den Hafen Singapurs und auf das malerische Sentosa Island!” Melanie Schillinger, goodmorningworld.de

Singapur ist für mich nicht nur ein Urlaubsziel, sondern meine zweite Heimat. Auch wenn ich Singapur wie meine Westentasche kenne, lerne ich das Land jedes Mal erneut kennen. Die umwerfende Aussicht vom 57ten Stock des Marina Bay Sands Hotel sollte man gesehen haben. Wenn man Lust auf eine Lightshow hat, sollte man zum ‚Gardens by the Bay’ gehen. Neben einer am Abend stattfindenden Lichtershow, stehen hier auch die berühmten ‚Supertrees’. Für alle die, die so wie ich eine Leidenschaft zum Tanz bzw. Breakdancen haben, ist ‚Esplanade“ der richtige Ort. Dort sind, vor allem an den Wochenenden, viele Tänzer, Jongleure, Skater und auch Schulklassen, die die freie Fläche nutzen, um ihre Hobbies auszuleben. Außerdem bin ich mit meinen Freunden oft in der Arab Street. Dort gibt es unzählige Restaurants, ShoppingLäden, Tattoo Läden, Souvenir-Shops, Shisha Bars und vieles mehr. Auch Abends ist es dort sehr gesellig. Ein absolutes Muss! Sentosa, ein sehr schöner Strand ... halt nein es sind 3 Strände nebeneinander. Palawan, Siloso und Tanjong Beach. An diesen kann man natürlich faul in der Sonne liegen  und sich brutzeln. Über das Essen in Singapur kann ich nicht  viel berichten, da ich sonst wieder zu viel Hunger bekomme. Um einen Eindruck von Singapurs einheimischer Küche zu bekommen sollte man unbedingt die Food Courts und Hawker Center besuchen. Und wenn ihr euch traut, die stinkendste Frucht der Welt zu essen, dann probiert mal die Durian-Frucht aus!!” Julien Bam, julienbam.de

Video "Singapore in Time-Lapse Flow Motion"